Sprachtraining Deutsch für den Beruf im Sprachniveau B2

 

Sprachtraining Deutsch für den Beruf im Sprachniveau B2

Gemeinsam zum Erfolg

Diese Maßnahme wurde für Erwachsene mit Flucht- oder Migrationshintergrund konzipiert. Sie werden in ihrer gesellschaftlichen und beruflichen Integration unterstützt und gezielt auf den Arbeitsmarkt vorbereitet.

Wer kann teilnehmen 

  • Arbeitsuchende
  • Wiedereinsteiger (z. B. aus der Elternzeit)
  • Berufliche Neueinsteiger
  • Personen, die von Arbeitslosigkeit bedroht sind
  • Personen, die nach Praktika, Ausbildungsstellen oder Arbeit suchen
  • Personen, die berufliche Neuorientierung bzw. Veränderung im Beruf suchen
  • Teilnehmer:innen mit Migrationshintergrund, die sich im Rahmen von berufsbezogenen Maßnahmen des BAMF fit für die Arbeitssuche machen möchten

Unser Angebot 

  • Eingangsgespräch: 2 UE
  • Aufbau bzw. Erweiterung des berufsbezogenen Wortschatzes: 80 UE
  • Vorbereitung auf unterschiedliche Kommunikationssituationen im Arbeitsmarkt: 40 UE
  • Vorbereitung auf unterschiedliche Kommunikationssituationen in Betrieb, Institution, Praxis oder Einrichtung: 30 UE
  • Training für unterschiedlicher Dialogsituationen (Online-, Telefongespräche): 26 UE
  • Routinegespräche mit Kollegen:innen und Vorgesetzten: 20 UE
  • Abschlussgespräch: 2 UE

Umfang & Dauer

Die Teilnahmedauer beläuft sich auf 200 Unterrichtseinheiten (voraussichtlich 8 Wochen).

Unser Ziel

Unser Ziel ist es, dass die Teilnehmer:innen durch Gruppencoaching berufsbezogene Kenntnisse erlangen bzw. vertiefen. Das Sprachtraining dient in erster Linie dem Erwerb bzw. der Steigerung der kommunikativen Kompetenz im Berufsalltag mit dem Sprachniveau B1. Zudem gibt es auch die Möglichkeit, Teilnehmer:innen mit höherem Sprachniveau die Chance zu geben, eine Prüfung in C1 abzulegen.

  • Heranführung an eine Ausbildung bzw. den Arbeitsmarkt
  • Feststellung, Verringerung oder Beseitigung von Vermittlungshemmnissen
  • Vermittlung von berufsfachlichen Sprachkenntnissen und Kommunikationskompetenzen

Förderung

Die Maßnahme kann über einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) gefördert werden. Sprechen Sie Ihren Ansprechpartner bei der Bundesagentur für Arbeit oder dem Jobcenter an. 

Die Teilnahme kann auch durch eine Privatfinanzierung erfolgen.